Weltenwunderer


Du hörst Karussellmusik und die Rufe von Priestern im Matrosenanzug, du siehst hupende Spielerfrauen und apportierende Politiker, es riecht nach Zuckerwatte und ungewaschenen Engeln.


Leslie ist ausgewandert - in sein eigenes Land. Dort lebt er königlich und wundervoll inmitten von Phantasie, Poesie, Liedern, Geschichten und realem Irrsinn - dort in der Leslei.


Und Leslie blickt staunend zurück auf die Welt, die er verlassen hat, und fragt sich des Öfteren:

Ist der Alltag nachts vorbei? 

Wer stimmt den Himmel voller Geigen? 

Kann es bei Real Märchenpreise geben?

Macht Speed-Dating süchtig? 

Wird auf den Wegen nach Rom Mautgebühr fällig?

Führt schwarzer Humor zu Blutlachen? 

Darf das Abendland leben, als wenn es keinen Morgen gäbe?


Du sieht, die Leslei ist ein Einwunderungsland - und Leslie mischt die Greencards und freut sich auf neue Kegelbrüder und Betschwestern, Vatermörder und Kontermuttern, Debütanten und große Onkels.


Leslie Sternenfeld macht Kabarett mit Klavier und Krone, scharfem Blick und weichem Keks - zum Schmunzeln und Grübeln, zum Schwelgen und Geiern, zwischen grauer und Gummizelle. 

Nie war Gesellschaftskritik so entfesselt.

Er bringt dich um die Ecke der Welt. Komm mit in die Leslei!

Pressestimmen

Gästestimmen


Also katapultierte sich Sternenfeld ins All und betrachtete das irdische Treiben aus exponierter Perspektive. (...) Ein Netz brauchte Sternenfeld für seinen Drahtseilakt nicht, was der ausgeklügelten Balance geschuldet war. (...) Gemeinsam mit vergessenen Casting-Show-Gewinnern und »Spielerfrauen, die mit ihren Hupen ordentlich Radau machen«, strebten die Weltenflüchtlinge nach dem höchsten Gut der intergalaktischen Sternenflotte: »Selbständiges Denken.«

(Neue Westfälische, 26.10.2015)

 

Der kleine, glatzköpfige Komödiant präsentierte köstliche poetische Gedichte und Melodien, bezauberte mit einem niedlichen Liebeslied, zu dem eine Besucherin die Triangel schlug, und verblüffte mit einer raffinierten kakaphonischen Textcollage.

Höhepunkt seiner poetischen Bühnenmischung war ein grandios komisches Lied über die Tücken eines Kassettenrekorders - ein Gerät aus der Technik-Steinzeit, das die meisten Besucher im Saal selbst noch bedient haben dürften.

(Westfalenblatt, 03.12.2014)

 

Mit gefühlvollem Humor und charmantem Witz ... Ein begeistertes Publikum ...

(Sauerlandkurier, 16.01.2013)

 

Äußerst gelungener Dreiklang aus Musik, Kabarett und Fantasie-Geschichten ... Da trifft die Satire nicht nur musikalisch den Ton, das macht sie sogar noch bissiger. So spielt der Ruhrstadt-Poet nicht nur auf seinem E-Piano eine ganz besondere Klaviatur.

(Ruhr Nachrichten, 29.01.2013)

Wir sind und bleiben Fans der ersten Stunde!

 

Noch ein Tipp an alle Frauen: Zu Leslie ohne Wimperntusche kommen! Ihr werdet Tränen lachen!

 

Ganz herzlichen Dank für den wunderbaren Abend!

 

Fantasievoll, klangvoll, witzig und einmalig!

 

Ein großartiger Abend - wir hatten sehr viel Spaß und kommen bald wieder.

 

Zauberhafter Sternenfeld

 

(Zum Gästebuch)